Home
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
Verträge, Vorlagen, Muster, Businesspläne und vieles mehr.

Musterverträge, Vorlagen & Ratgeber

Rechtssichere Dokumente zum Download

Nutzen Sie unsere Formulare und Vorlagen für private und geschäftliche Angelegenheiten. Checklisten, Anschreiben, Vertragsvorlagen: Von Experten erstellt und einfach anzuwenden. Wählen Sie aus rund 4.000 Dokumenten die Vorlage für Ihr individuelles Dokument. Herunterladen, am Computer bearbeiten - fertig!

 
 
 

Mieter muss den Nachmieter stellen

Wurde ein befristeter Mietvertrag geschlossen, kann er vom Mieter im Normalfall nicht gekündigt werden. Er endet automatisch mit dem Ablauf der vereinbarten Zeit. Auch bei einem unbefristet geschlossenen Mietvertrag kann der Mieter das Mietverhältnis jedoch nicht ohne Einhalten einer Frist beendigen. Um schon vor Ablauf der jeweiligen Frist gehen zu können, hat der Mieter die Möglichkeit dem Vermieter einen Nachmieter zu stellen. mehr

 

Facebook Freunde finden - unzulässige Werbung

Erneut erging eine Facebook-Entscheidung. Der BGH hat zu Beginn diesen Jahres über die Funktion "Freunde finden" entschieden. E-Mails, die an Personen versendet werden, die nicht bei Facebook registriert sind, stellen wettbewerbsrechtlich unzulässige belästigende Werbung dar. mehr

 

Unberechtigter Mehrpersonenaufschlag für Taxifahrt

Der Taxifahrer beförderte fünf Personen samt ihrem Gepäck vom Flughafen München in die Innenstadt. Für die Fahrt mit seinem Fiat Doblo forderte er, von der Dame die für alle Insassen bezahlte, einen Mehrpersonenaufschlag von fünf Euro. Als die Dame eine Quittung verlangt, kommt es zwischen den beiden zu einem Wortwechsel. Sie beschwerte sich anschließend bei der Taxizentrale, dass das Taxi schmutzig und voller Tierhaare gewesen sei. Auch der Ton des Taxifahrers sei völlig unangemessen und der Mehrpersonenaufschlag unberechtigt gewesen. mehr

 

Erbe bekommt Zugang zum Facebook Konto

Soziale Netzwerke wie Facebook sind aus der heutigen Gesellschaft nicht mehr wegzudenken. Dennoch beschäftigt sich kaum ein Nutzer mit der Frage, was mit seinem Daten und seinem Profil nach seinem Tode geschehen soll. Eindeutige gesetzliche Regelungen fehlen bisher. Nach einer Entscheidung des Landgerichts Berlin sollten Facebook Nutzer, die ihre privaten Postings nach dem Tode schützen wollen, an eine Regelung ihres digitalen Nachlasses denken. mehr